Handarbeits-Oma

An dieser Stelle möchte ich einmal bei meiner Oma bedanken, die mir so einiges beigebracht hat. Als ich heute sah, dass eine Hose einen Riss an einer günstigen Stelle hatte, so dass die Hose nicht sofort untragbar wurde, bin ich kurz zu meiner Nachbarin rüber und habe sie um ihre Nähmaschine gebeten. Dank meiner Oma habe ich mich einfach hingesetzt, farblich passendes Garn auf die Unterfaden-Spule aufgezogen, den Oberfaden eingespannt und die Stichweite angepasst. Eine Viertelstunde später bin ich mit der Hose rumgelaufen.

Das muss ich ihr demnächst noch persönlich sagen…

Copyright

Kommentare