Baumarkt-Hamster

Dass Juristen in der Bibliothek Bücher nicht an ihren Ort zurückstellen sondern irgendwo verstecken, wo nur sie sie wiederfinden, das weiss man. Dass die allerschlimmsten die Theologen sind, weil sie Seiten rausreissen und ganze Textpassagen schwärzen, das erzählt man sich hinter vorgehaltener Hand. Alles, damit die eigenen Chancen im Studium besser sind und die Konkurrenten Steine im Weg haben. Aber dass es das auch im Baumarkt gibt, das wusste ich bisher nicht.

Da mir die Wandfarbe ausgegangen war, musste ich nachkaufen. Matte Farbe wollte ich, keine in Seidenglanz. Seidenglanz war noch stapelweise da, nur Matt… Nein, bitte nicht! Eine Packung, und eine, die schon aufgerissen war. Klasse, vermutlich schon halb ausgetrocknet… In meiner Verzweiflung habe ich mich hingekniet und bin halb in das Regal hineingekrochen – und wurde belohnt! Irgend ein Hamster, der Angst hatte, dass ihm die Farbe ausgehen könnte, hat ganz da unten, hinten, zwei Packungen Matt jenseits des Blickwinkels auf den letzten Stapel Seidenmatt gestellt. Ha! Drei Packungen wollte ich, drei bekam ich! Dann kann ich ja wieder streichen gehen.


dekadente Beschallung
Schufte-Tag