das Ende für Thawte Freemail-Zertifikate

Man sollte meinen, dass man als Thawte Notary über das Ende des Thawte WOT -Programmes benachrichtigt werden sollte, aber bislang konnte ich auf keinem meiner Mailaccounts und auch nicht in den Spamordnern eine solche Benachrichtigung finden. Schade. Aber zu den Fakten:

Wie ich bei vowe gelesen habe, beendet Thawte sein Web of Trust-Programm und damit auch die Ausgabe kostenloser Zertifikate. Zum 16. November 2009 werden alle ausgestellten Zertifikate revoked werden, als Alternative werden allen Inhabern gültiger Zertifikate für ein Jahr kostenfrei Zertifikate bei Verisign angeboten. Nach diesem Jahr werden diese dann kostenpflichtig sein.

Thawte war früher die angenehme Alternative zu Verisign , die unserer Meinung nach damals ein Geschmäckle als Datenkrake hatten, und zudem waren die Zertifikate von Thawte um ein vielfaches billiger als die von Verisign. Kurz darauf wurde Thawte dann von Verisign gekauft.

Über die Firma, in der ich damals gearbeitet hatte, bekam ich ein Email-Zertifikat, das im Unterschied zu den Freemail-Zertifikaten meinen vollen Namen enthielt. Freemail-Zertifikate konnte man dadurch, dass man sich seine Identität von einem Thawte Notary seine Identität bestätigen liess, mit seinem Namen versehen lassen. Diese Bestätigungen wurden durch Punkte repräsentiert, von denen man maximal 25 von einem Notary bekommen konnte, so dass man von mindestens 2 Personen bestätigt werden musste, um 50 Punkte und damit seinen Namen im Zertifikat zu bekommen, und um 100 Punkte zu bekommen und damit selber zum Notary zu werden. So baute sich mit der Zeit ein Web of Trust aus, wie man das ja auch von PGP/GnuPG kennt.

Das ist jetzt also vorbei. Schade.

Als Alternative kann man sich ein Zertifikat von StartSSL ausstellen lassen.

Copyright

Kommentare