rund um Hödingen

Wenn ich davon ausgegangen wäre, wie der gestrige Tag angefangen hatte, wäre ich besser gleich wieder umgedreht. Gut, dass ich es nicht getan habe, denn es wurde noch sehr schön.

Ich war um 12:30 Uhr mit Frau G. und ihrem Freund T. verabredet, die über das Wochenende zu Besuch in der Gegend sind. Mit einem Zwischenstop bei meiner Mutter bin ich dann über den Bodanrück um den Überlinger See herumgefahren. Lieber hätte ich zwar das Schiffchen über den See genommen, aber gerade die Verbindung um 12:10 fällt der Mittagspause zum Opfer, also doch mit dem Auto. Normalerweise fahre ich von Liggeringen durch das Dettelbachtal nach Bodman, aber dort stand ich recht bald vor einer Strassensperre. Also umgedreht und über Güttingen aussen rum wieder nach Bodman — wo ich direkt wieder vor der nächsten Strassensperrung stand! Später habe ich auch herausgefunden, was da los war: die Highlander-Challenge , ein Pentathlon. Das war aber die letzte Hürde, die mich nochmals zum zurückfahren und einen anderen Weg suchen gezwungen hat, von da an störten mich nur noch Touristen, die mit 30 statt 50 und 60 statt 100 km/h die Landschaft genossen, und die wegen dersgerade in Überlingen stattfindenden VAUDE Boulder-Cup 2006 etwas schwierige Parkplatzsuche.

Unser Spaziergang führte uns von Goldbach aus zur Gletschermühle und von dort aus durch den Hödinger Tobel wieder an den See zurück. Das waren insgesamt etwas über 3 Stunden, die wir zu Fuss unterwegs waren, und die Wasserflasche, die ich in Wallhausen noch vorahnend eingepackt hatte, war gut dabeigehabt zu haben.

Abends trafen wir uns noch mit einem befreundeten Paar der beiden zum essen, nach dem ich nicht mehr aussen um den See herum sondern mit der Fähre nach Hause gefahren bin.

Copyright

Kommentare