Auto-Probleme

Man sollte meinen, dass sich technische Probleme auch durch andere Effekte ankündigen. Irgendwie war das letzten Freitag aber anders. Als ich also nach unserem Admin-Grillen über das Wochenende nach Konstanz fuhr und an der Raststelle Stuttgart tankte, stellte ich fest, dass ich mit einer Tankfüllung mit meinem Smart passion cdi sage und schreibe 431,5 km weit gekommen bin – so weit bin ich bis jetzt (seit Ende Dezember) noch nie gekommen. Gefreut und weitergefahren.

Irgendwo jenseits des Engener Steigs, also fast schon zu Hause, zog der Wagen auf einmal nicht mehr, dreht nicht mehr über 3000 U/min und machte den Eindruck, als wollte der Motor gleich ausgehen. Was er aber glücklicherweise nicht tat…

Am nächsten Morgen telefonierte ich dann mit meiner Werkstatt, mit der ich sowieso einen Termin für die 12.500 km-Inspektion hatte ausmachen müssen. Auf meine Problembeschreibung hin stellte mir der Techniker nur eine einzige Frage:

Techniker: “Haben Sie einen Diesel?”
ich: “Ja!”
Techniker: “Dann ist alles klar: Ihr Mischgehäuse ist defekt. Das tauschen wir häufiger aus, das geht öfter kaputt.”

Na klasse! Erst fährt der Wagen ungekannt performant, um mir kurz darauf fast unter dem Hintern zusammenzubrechen. Ganz so schlimm nicht, laut Techniker sei das Problem weder gefählich noch beunruhigend, ich könne eben einfach nicht schnell fahren.

Auf der Rückfahrt trat der Effekt dann noch einmal kurz vor Schönbuch auf, den Rest der Fahrt fuhr der Wagen gewohnt flott – glücklicherweise.

Auf diese Weise, wegen des Defektes, bekomme ich meinen Inspektionstermin wenigstens schon diese Woche und nicht erst Ende August. Das ist doch auch etwas…


Fantasy-Filmfest
Feuerzeuge, Handies und BHs