große Aufräumaktion

Da meine Mutter größere Umbauten im Haus plant, bin ich dieses Wochenende in Konstanz, um mein altes Kinderzimmer auf- und auszuräumen.

Alte Schul- und Studienunterlagen, Plüschtiere, Klamotten, Schuhe, Rechnungen von Geräten, die längst nicht mehr existieren, der Fahrzeugbrief meines Heinkel Tourist 103-A2 , OS/2 -Prospekte, die Rohfassung der Abizeitung, c’t s von 1998, Spielzeug, Erinnerungen an den Schulaustausch mit der Deutschen Schule Athen 1984(?), London 1998, alten Briefverkehr, Postkarten, Kalender mit Kinotickets und tagebuchartigen Einträgen, darunter lauter Notizen über die große Unterstufen-Flamme, das Nest einer Maus in einem alten Plüschtier, deren Reis-Lager in meinen alten Wanderstiefeln, alte Photos, abgelaufener Entwickler, Abizeugnisse, Praktikumsbescheinigungen, und unzähliges mehr. Was man da nicht alles findet – sagenhaft! All diese Erinnerungen…


Akzeptanz läßt auf sich warten
Fahrradrennen-Seltsamkeiten

Kommentare