neues Telefon

Sodele, die Entscheidung hatte ich letzte Woche bereits gefällt, jetzt ist es gerade angekommen: mein neues Siemens SL55 !

Wie neulich bereits beschrieben, hatte mir das S55 zu wenig Farben. Da man auf das Display aber täglich blickt und somit unumgänglich ist, ist die Entscheidung zu Gunsten des SL55 gefallen, das ja aber eben über kein Bluetooth verfügt. Nachdem ich auf mein altes T68i per Bluetooth während des letzten Jahres aber geschätzt nicht mehr als ein halbes Dutzend mal zugegriffen habe, war die Entscheidung eindeutig – Bluetooth war mir nicht so wichtig.

Nach dem Kauf eines passenden USB-Kabels kann ich dann testen, wie, wenn überhaupt, die Kommunikation mit Mac OS X und iSync funktioniert.

Update: Gemachte Erfahrungen:

Als erstes hatte ich versucht, die Verbindung zum Rechner über das zum Modell passende USB-Datenkabel DCA-510 herzustellen. Laut System Profile wird das Gerät aber nicht erkannt. Das Kabel, das über ein klobiges Gehäuse mit (vermutlich) einem Spannungswandler, einem Power-Schalter und drei LEDs verfügt, kann zwar dazu verwendet werden, den Akku im Telefon aufzuladen, aber zu mehr ist es unter Mac OS X momentan leider nicht zu verwenden. iSync muss man momentan also noch vergessen. Ich muss mich also damit beruhigen, dass sich meine Telefonbuch ja schliesslich nicht täglich verändert und damit keine Mühe verursacht.

Über IrDA jedoch ist die Verbindung sofort da. Mit GSM Remote läßt sich über diesen Weg also zumindest das SIM-Telefonbuch bearbeiten und das Adressbuch auslesen. Das importieren des Adressbuches ist leider erst ein geplantes feature von GSM Remote.

Wie also mein Adressbuch auf das Telefon bekommen? Über Windows wäre das ganze ja kein Problem (abgesehen davon, dass XP wärend der Tests zweimal komplett eingefroren ist und dreimal ein Reboot notwendig war). So habe ich, muss ich eingestehen, die Daten letzten Endes auch auf das Telefon bekommen.

Exportiert habe ich alle Adressen über das vCard-Format aus meinem Adressbuch , allerdings musste ich dafür die Daten im entsprechenden Format exportieren:

vcardformat

In UTF-8 können weder Windows noch das Telefon etwas mit den vCards anfangen, darum das Abweichen von der Voreinstellung. Wichtig ist ebenfalls, dass alle Adressen einzeln exportiert werden, mit Gruppen-Karten hatte ich beim Import sowohl in Outlook als auch in das Telefon Probleme.

Von hier aus hatte ich dann zwei Möglichkeiten:

– die vCards einzeln per IrDA auf das Telefon übertragen und einzeln öffnen. Dabei erkennt das Telefon die Dateien als Adresse und importiert sie ins Telefon. Dummerweise allerdings ins Telefon- und nicht ins Adressbuch, womit jede Menge Informationen verloren gehen.
– über einen vorangehenden Import in Outlook und von dort über die Siemens-Data-Suite waren die Adressen in entsprechender Zeit letztendlich, wie gewünscht ins Telefon zu befördern.

Was mir momentan also fehlt, ist die Anpassung von iSync an USB-angeschlossene Siemens-Telefone und ein Programm, um unter Mac OS X per IrDA Dateien auf das Telefon zu kopieren.

Insgesamt ist die Lage sehr enttäuschend, nur durch GSM Remote aufgehellt. Hier darf man auf die nächste Version gespannt sein.


Safari Download-Fenster
Techniker!

Kommentare