Grand Prix-Grauen

Irgendwann nach 22 Uhr haben wir, den Magen vollgeschlagen und einen Mojito, von Claudia gerade frisch gemacht, in der Hand, festgestellt, dass gerade dieser unsägliche Grand Prix der Volksmusik des Schlagers läuft. Ab Startposition 13 haben wir uns das dann angetan, was in unserer Zusammensetzung eigentlich ganz lustig war.

Eine Italienerin, eine Polin, ein Türke und drei Deutsche, so hatten wir ziemlich viel Spass, gegen Ende zunehmend mehr. Spannend war es schon, das muß ich zugeben.

Aber wo um alles in der Welt hat Deutschland die Punkte her? Ich habe zwar die Vorentscheidung nicht gesehen und mich auch garnicht dafür interessiert, aber das hätten bestimmt mehrere Konkurrenten besser gemacht! Waren unsere Punkte Mitleid? Vermutlich.

Unerklärlich sind mir auch Österreichs Punkte. Deutschlands vorletzter Vertreter, Stephan Raab , und auch der vorvorletzte, Guildo Horn , waren ja wirklich gut, trotz Blödelei, aber dieser österreichische Song? Also ne… Als gebürtigem Konstanz er, und somit in Grenz- und österreichischer Fernsehsendernempfangsnähe aufgewachsen, lägen mir jetzt unzählige passende Österreicherwitze parat. Aber das lasse ich besser.

Also, ziehen wir den Vorhang vor dieses Elend und gratulieren wir der Türkei !


IBM PPC970
Playstation-Linux