Kopfrasur

Meine Haare trage ich eigentlich schon immer kurz. Zu Abiturzeiten war das Haupthaar etwas länger, aber immer noch so dünn, dass man die Kopfhaut durchsehen konnte. Lange Haare machen da einfach keinen Sinn, so dünn und fusselig wie meine sind. Alos greife ich alle paar tage zum Langhaarschneider, kürzeste Einstellung, und trimme das, was von meinen Haaren noch da ist.

Komplett kahl rasiert habe ich meinen Schädel bisher nur an Fasnacht , um ihn dann komplett zu schminken (Nosferatu-artig, sehr unheimlich!) Mein Urgroßvater Hugo Suberg machte das jeden Sommer, liess sich die Haare dann über den Winter aber wieder wachsen.

Die Rasur ist immer etwas umständlich und dauert recht lange, und meistens schneidet man sich dabei auch ein paar mal, weil man den Rasierer nur in der Hand hat, nicht wirklich gute Sicht auf den Hinterkopf hat und ebenso schlecht fühlt. HeadBlade verspricht mit ihrem Rasierer mehr Gefühl, und damit eine schnellere und besserere Rasur. Klingt interessant. Jetzt müsste man das Gerät nur noch irgendwo hier finden. Oder eben online bestellen…

(via Boing Boing )

Copyright

Kommentare