langer Samstag

Sehr lang, aber ehrlich! Solange es hell war, von ca. 10 Uhr vormittags bis 18 Uhr abends habe ich vollkommen stumpf und sinnlos “Zelda – The Windwaker” auf dem GameCube gezockt. Und fasst quadratische Augen dabei bekommen. Dann habe ich mir ein paar Klamotten aus den Fasnachtskisten zusammengesucht und bin zu einem Freund, zur Feuerzangenbowle. Nicht ganz die Jahreszeit dafür, ist aber auch egal. Hauptsache es schmeckt. Gegen 22 Uhr sind wir dann in die Stadt – und das lange und gründlich. Als ich zu Hause auf die Uhr geschaut habe, hat sie 5:41 gezeigt…

Was denkt man sich eigentlich, wenn man eine nette Frau kennenlernt, sich so, trotz Krach und voller Kneipe ganz gut mit ihr unterhält, und diese sich dann plötzlich abwendet und mit anderen Leuten redet, mich komplett ignorierend. Soweit passiert das ja immer mal, sonst würde ich das auch nicht erwähnen. Aber wenn mann dann immer wieder sieht, wie ihre Freundin auf mich zeigt, sie rüberschicken will, macht und tut und sie immer wieder vergeblich in meine Richtung stubsen will… Tja, dumm gelaufen, Pech gehabt.

Copyright

Kommentare